Oö. Landes-Feuerwehrverband
Aktuelle Einsätze in uu

Blackout - Ein Stromausfall der alles verändert

BEZIRK. Das Netzwerk für Sicherheit und Zivilschutz in Oberösterreich veranstaltete letzten Donnerstag (22.01.2014) eine Podiumsdiskussion zum Thema Blackout, ein totaler Stromausfall über einen längeren Zeitraum und stellte die Frage, wie sehr ist die Bevölkerung und die Einsatzorganisationen darauf vorbereitet.

Die Gefahr von großflächigen Stromausfällen steigt ständig. Naturkatastrophen, Netzüberlastungen oder künstliche bzw. menschliche Bedrohungen (Sabotage, (Cyber-) Terrorismus) können die Ursache für einen solchen Stromausfall, der auch Blackout genannt wird, sein.

Markus Mayr MSc., Leiter des Zivilschutzverbandes im Bezirk Urfahr-Umgebung, weiß wovon er spricht und hat durch seine Mitarbeit im Abschnitts-Feuerwehrkommando und beim Roten Kreuz auch einen Einblick in die Blaulichtorganisationen.

Einen Impulsvortrag zum Thema hielt der neue Leiter des Zivilschutzverbandes im Bezirk Urfahr-Umgebung Markus Mayr. In seinem Vortrag ging er auf die Auswirkungen eines über Tage andauernden Stromausfall ein. Die Folge ist ein Zusammenbruch des öffentlichen Lebens: Heizung und Kühlung fallen aus, das Telefon funktioniert nicht mehr, die Lebensmittelversorgung bricht zusammen und auch der Verkehr kollabiert prognostizierte Markus Mayr.

Das Netzwerk für Sicherheit und Zivilschutz greift kritische Themen des Zivilschutzes auf und bringt diese zur Diskussion, ohne Panikmache zu betreiben.

Eine spannende Podiumsdiskussion mit zahlreichen Experten zeigte, wie wahrscheinlich ein Blackout ist und welche Auswirkungen und Herausforderungen dieser für die Bevölkerung und Einsatzorganisationen hat.

Nationalratsabgeordneter und Zivilschutzverband-Präsident Michael Hammer betonte, dass Menschen in Oberösterreich sich sicher fühlen und vertrauen in hohem Ausmaß auf die staatliche Krisen- und Katastrophenvorsorge und auf die erstklassige Arbeit der Einsatz-und Rettungsorganisationen.

Dieses sehr hohe Sicherheitsgefühl führt dazu, dass die Menschen oftmals die eigene Vorsorge im privaten und beruflichen Umfeld  vernachlässigen. Es ist daher wichtig, die Bevölkerung zu informieren und auch ein Bewusstsein zu schaffen, vorzusorgen.

Folgende Organisationen sind im Netzwerk vertreten:

  • Amt der Oö. Landesregierung/Direktion Inneres und Kommunales
  • Arbeiter Samariter Bund OÖ
  • Bergrettung OÖ
  • Brandverhütungsstelle OÖ
  • Caritas der Diözese Linz
  • Gemeindebund OÖ
  • Landesfeuerwehrkommando OÖ
  • Landespolizeidirektion OÖ
  • Landesschulrat OÖ
  • Militärkommando OÖ
  • Rettungshundebrigade OÖ
  • Rotes Kreuz OÖ
  • Wasserrettung OÖ
  • Zivilschutzverband OÖ

 

 

Bericht von OAW Christoph Meisinger | Pressestelle BFK UU

Alle Fotos BFK UU | Manfred Rehberger:
https://www.flickr.com/photos/bfkuu/sets/72157648100188364/